Allgemein

So navigieren Sie durch die Untiefen des C-Level-Auswahlverfahrens

Bei der Besetzung von Positionen im oberen Management gelten ganz besondere Regeln. Die Bewerber-Auswahlprozesse und -instrumente sind vielfältig und meist komplett anders als bei der Fachkräfteauswahl: vom Backgroundcheck über Business-Case-Präsentation und Kreuzverhör bis zum Abendessen mit dem Gesellschafter kann Sie viel erwarten und überraschen. Wie kann man sich als C-Level-Manager dennoch bestens darauf vorbereiten und positionieren? Diese und viele andere Fragen beantworten wir täglich in unserer Beratungspraxis und jetzt auch in unserem neuen Buch „Die CEO-Auswahl – Die drei Hürden zur neuen Verantwortung und wie Sie diese meistern“.

>> Welche Regel ist die wichtigste?

Für C-Level-Führungskräfte lautet sie: „Vorher herausfinden, was sie nachher erwartet!“ Denn aus über 15 Jahren C-Level-Coaching und Newplacement-Beratung wissen wir, dass unsere Klienten nach der Verantwortungsübernahme häufig über kleinere oder größere Überraschungen bezüglich der Unternehmenssituation berichten, die ihnen bewusst verschwiegen wurden oder über die sogar die Unwahrheit gesagt wurde. Nicht selten sind C-Level-Auswahlverfahren geprägt von verdeckter oder offen zur Schau gestellter Macht-Asymmetrie. Diese Macht-Asymmetrie hat zum Ziel, dass schon während der wechselseitigen Auswahl von Manager bzw. künftigem Unternehmen ein Gespräch auf Augenhöhe verhindert wird.

Diese und alle anderen Regeln gelten übrigens für alle Funktionsspitzen in den Unternehmen gleichermaßen, egal ob sie Bereichsleiter genannt werden oder Head of X oder CXO. Und sie gelten auch unabhängig davon, ob mit der zu besetzenden Verantwortung Handlungsvollmacht, Prokura, Geschäftsführer- oder Vorstands-Organschaft verbunden ist.

>> Womit sollten Sie als C-Level-Kandidat rechnen?

Rechnen Sie damit, dass Ihnen bewusst wichtige Unternehmensparameter wie Wettbewerbssituation, Finanzen, technischem und operativem Knowhow oder Unternehmenskultur verschleiert oder schöngeredet werden. In milder Form ist dies fast die Regel, in drastischer leider keine Ausnahme. Die beste Vorbereitung ist also Macht-Symmetrie und Augenhöhe herzustellen. Denn sie erhöhen deutlich die Wahrscheinlichkeit, im Auswahlverfahren realistische Antworten zu erhalten.

Augenhöhe können Sie herstellen, wenn Sie Ihren Markt gezielt und systematisch identifizieren und methodisch sauber bearbeiten. Und unter mehreren Angeboten auswählen können! Wie dies geht, beschreibt unser erstes Buch „Die CEO-Bewerbung“ sowie unser neues Buch zum CEO-Auswahlverfahren. Denn nur wenn Sie die Auswahl zwischen mehreren Unternehmen haben, könne Sie die Macht-Symmetrie herstellen, die Ihnen erlaubt, mitunter auch sehr beharrlich Fragen zu stellen. Und damit eine gesunde und dennoch wohlwollende Skepsis an den Tag zu legen, ohne in irgendeiner Form respektlos zu sein. Bei nur einem einzigen Angebot dagegen laufen auch C-Level-Manager Gefahr, sich das Unternehmen samt vakanter Verantwortung schön zu reden.

>> Ein Bewerbungsgespräch ist immer eine Verhandlung. Wie können Sie sich darauf vorbereiten?

Gerade wenn es um C-Level-Manager geht, ist das Bewerbungsgespräch eine Verhandlung, die schließlich zum Abschluss eines gegenseitigen Vertrages führt. Und gegenseitige Verträge sind auf den Austausch von Leistungen gerichtet, versprechen bisweilen sogar einen konkreten Erfolg. C-Level-Bewerbungsgespräche jedenfalls sind Erfolgsversprechen. Also ist die beste Vorbereitung hierauf das glaubwürdige Darstellen Ihrer konkreten bisherigen Erfolge. Sich hierauf zu besinnen und diese als Nutzenargumente in das Auswahlverfahren einbringen zu können, ist mit Abstand die beste Gesprächsvorbereitung. Denn die Währung, mit der Sie als C-Level-Manager in diesen speziellen Verhandlungen zahlen, ist nicht etwa Ihre Ausbildung, nicht einmal Ihre Führungsstärke, sondern es sind Ihre bisherigen Erfolge. Nur aus ihnen lassen sich Prognosen für die Zukunft ableiten. Mehr auch nicht, aber immerhin sind diese weit verlässlicher als alle anderen Manager-Parameter.

>> Die drei Hürden auf dem Weg zur neuen Verantwortung und wie Sie diese meistern.

Auf CEOs und andere C-Level-Führungskräfte warten im Bewerbungs- und Auswahlprozess drei Hürden: die Einreichung eines überzeugenden Lebenslaufes, das taktisch richtige Vorgehen in der Phase der Gespräche und die entscheidende Zeitspanne vor Vertragsunterzeichnung. Dabei ist es in den letzten beiden Phasen besonders wichtig, herauszufinden, was Sie in einem Unternehmen erwarten würde. Es geht zum einen darum, dass Sie sich selbst richtig positionieren, zum anderen kritisch zu hinterfragen, um am Ende die richtige Wahl treffen zu können. Denn diese Wahl beeinflusst sowohl Ihre künftige Karriere als auch Ihre Zufriedenheit!

Wenn Sie Details zum Auswahlverfahren wissen wollen, hier gibt es mehr Informationen zu unserem neuen Buch „Die CEO-Auswahl“ sowie eine Leseprobe.